Kultur. Kirchen. Kunststücke. Mö!

Fans von Architektur, Musik und Kunst schöpfen in der Mönckebergstraße aus dem Vollen


Gleich zu Beginn des Boulevards, in der Mönckebergstraße 3 und 7, eifern zwei denkmalgeschützte, hansetypische Kontorhäuser um die Wette:

 

  • das Klöpperhaus von 1913 mit seiner imposanten Pfeilerfassade
  • das Levantehaus von 1912, dessen ornamentreiche, mit Muschelkalk versehene Backsteinfassade im Jahr 2000 als „Hamburgs schönste Fassade“ ausgezeichnet wurde

 

Auch in seinem Innern besticht das Levantehaus mit seiner bildschönen Jugendstil-Architektur aus Backstein, Marmor, Glas und Stahl, die den Räumen ihre unverwechselbare Atmosphäre verleiht. Auf zwei Ebenen öffnet sich das stilvolle Atrium zu erlesenen Fachgeschäften, ausgewählten Manufakturen und gehobener Gastronomie, die das Levantehaus zu einer Perle der Passagen küren. Zu einem Ort, an dem Ruhe, Nostalgie und individuelle Lebensart mit dem charmanten Ambiente verschmelzen.

 

Liebhaber der mittelalterlichen Architektur sollten unbedingt zwei der Hamburger evangelisch-lutherischen Hauptkirchen in ihr Kulturprogramm einbeziehen:

 

  • die Petri-Kirche aus dem 11. Jahrhundert
  • die Jacobi-Kirche aus dem 13. Jahrhundert
Blick auf den Rathausmarkt
Fassadenpracht in der Mö

  

Als älteste, noch bestehende Pfarrkirche der Hansestadt blickt die Hauptkirche Sankt Petri auf eine lange Historie zurück. Und Sie als Besucher können hinabblicken, denn ihr Kirchturm ist begehbar. Wer die 544 Stufen nicht scheut, dem liegt Hamburg zu Füßen. Auf der Aussichtsplattform in 123 Metern Höhe offenbart sich ein atemberaubendes Panorama über die Stadt.

 

Unweit der Mö, am Jacobikirchhof 22, ragt der Turm der Hauptkirche Sankt Jacobi aus dem Stadtbild hervor. Zu ihren Schmuckstücken gehört die Arp-Schnitger-Orgel, deren fast 4.000 Pfeifen nun schon seit über 300 Jahren erklingen. Eine Kostprobe gefällig? Dann lauschen Sie doch einem der beliebten 30-minütigen Orgelkonzerte von Mozart, Bach und anderen Komponisten. Jeden Donnerstag ab 16:30 Uhr begrüßt Sie die Haupt- und Pilgerkirche Sankt Jacobi mit ausgewählten Orgelstücken des Barock.

 

Ein gern besuchtes Kleinod an der Mö ist auch der Mönckebergbrunnen, der seit 1926 die Stelle markiert, an der sich Spitaler- und Mönckebergstraße treffen. Der Brunnen wird flankiert von den Skulpturen Adam und Eva und getoppt von einem Bronzelöwen – zum Gedenken an den ehemaligen Bürgermeister Johann Georg Mönckeberg, der als „der Löwe“ in die Annalen einging.

 

Der Mönckebergbrunnen bildet eine Einheit mit einem tempelartigen Pavillon, der das Elbphilharmonie Kulturcafé beherbergt. Hier stehen Kaffee- und Kulturgenuss eng beieinander. In schönem Ambiente Gespräche führen, sich über Hamburgs kulturelle Angebote informieren – und zum richtigen Zeitpunkt live dabei sein. In regelmäßigem Turnus lockt das Elbphilharmonie Kulturcafé mit einem abwechslungsreichen Programm und gibt die Bühne frei für Musik, Performance, Theater, Literatur oder bildende Kunst. Ein stilvoller Pavillon – ganz im Zeichen der Kultur.

Wer gern über Märkte bummelt, kommt auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz voll auf seine Kosten. Der großzügig angelegte Platz mit seinen Sommerterrassen, den Schatten spendenden Bäumen und seiner einzigartigen Brunnenanlage ist der ideale Veranstaltungsort für regelmäßige Jahreszeiten-Märkte: Im Mai/Juni lockt das Frühlingsfest mit seinem üppigen Blumenschmuck.

 

Vom 05. – 14.10.17 erleben Sie Hamburger Herbstimpressionen der Kunsthandwerker, die während der Markttage töpfern, hämmern, meißeln und sägen und ihre Kunstwerke feilbieten.

 

Von Ende November bis Ende Dezember verwandelt sich der Gerhart-Hauptmann-Platz in einen nostalgischen Weihnachtsmarkt aus Fachwerkbuden, in denen ebenfalls das Kunsthandwerk den Ton angibt. Empfehlenswert ist auch der Weihnachtsmarkt rund um die St. Petri Kirche mit seinem Märchenwald.

 

Seien es quirlige Märkte, erhabene Kirchbauten oder architektonische Faszinationen – die Mö bringt Abwechslung in Ihren Shopping-Ausflug.